Tag 13 – Abreise (Ziel)

Am Tag der Abreise hatten alle bis 8.45 Uhr Zeit ihre Sachen zu packen und vor das Haus zu stellen. Dann gab es das letzte Frühstück. Danach ging es auch schon ans putzen. Küche, Aufenthaltsräume und vieles mehr musste sauber hinterlassen werden. Die Kinder die ihrem Teil erledigt hatten, konnten nach draussen um dort div. Spiele zu spielen. Bald hatten die meisten Hunger, darum konnten sie um 12.30 Uhr ihren Lunch essen, den sie am morgen bekommen haben.

Nach und nach wurden alle fertig mit Aufräumen. Der Car kam um 14.00 Uhr. Das Gepäck wurde eingeladen und es ging los Richtung Kaltbrunn. Auf der Fahrt fand noch der letzte Tageswettbewerb statt. Als wir in Kaltbrunn eintrafen waren die meisten Eltern schon da. Nachdem die Fundgrube verteilt wurde und der Tageswettbewerbsieger bekannt gegeben war kam das „tschüss“ sagen und das Lager 2011 ist zu ende.

>>> Gallery

Einleitung Tag 13

Tag 12 – Aufräumen (Hans Mahr Benken)

Morgens um viertel vor Acht wurden die Kinder vom Tages-OK geweckt, dann traffen wir uns im Esssaal um das Frühstück zu uns zu nehmen. Der Morgensportblock war ein neues Spiel mit Ballonen, welche von einer Linie über die Andere gespielt werden mussten. Mit Jonglierbällen und mit Pusten mussten die Kinder die Aufgaben bewältigen. Nachdem verschiedene Varianten gespielt wurden, kam es am Schluss zum grossen Finale. Vor dem Mittag konnten die Mädels und Jungs alles packen, was sie nicht mehr benötigen im Lager.

Sehr schmackhaft war dann auch das Mittagessen, es gab Hamburger, die man selber belegen durfte. Am Nachmittag stand der Tageswettebewerb auf dem Programm, da mussten Erdnüsse möglichst weit „gespuckt“ werden. Nach dem TW folgte dann die erste Etappe vom Aufräumen, diverse Räume, die wir nicht mehr brauchten, wurden tiptop gereinigt. Als die Ämtli erledigt waren, hatten die Kinder wieder Zeit ihre Koffer zu Packen. Um halb Sieben folgte das Nachtessen mit drei verschiedenen Mahlzeiten, die Sieger vom Sportblock durften Speckrösti essen, die Zweitplatzierten wurden mit Schinkengipfeli und Salat verwöhnt und die Letzten konnten sich mit Rührei zufrieden geben. Um viertel nach Acht folgte die langersehnte Disco. Alle Kinder hatten sich schön angezogen und gestylt. Mit Lösli wurden den Jungen die Tanzpartnerin zugeteilt, somit hatte jeder eine Begleitung. Es wurde getanzt, gefeiert und gelacht. Leider war auch irgendwann Schluss und alle tanzen ihren letzten Päärlitanz und gingen dann ins Bett.

>>>Gallery

Einleitung Tag 12

Tag 11 – Wanderung (Vereinigte Schwebebahnen)

Heute Morgen fand bereits nach dem Frühstück der Tageswettbewerb statt, bei dem sie kreativ sein mussten. Sie mussten eine Erfindung bauen, um schneller das Monopolyspiel zu gewinnen. Nach der Präsentation besammelten wir uns zum Mittagessen. Am Nachmittag war ein Sportlicher Teil angesagt. Wir führten ein Spielturnier durch, bei dem Volleyball, Ping-Pong und Fussball gespielt wurde. Nach dem Abendessen übten wir verschiedene Aufführungen, die wir in einem Zirkus präsentierten. Es hatte alles dabei, von Clowns bis zu den Tieren. Wir konnten oft lachen und hatten gemeinsam einen gemütlichen Abend im Zirkus Jumonopoly.

>>>Gallery

Tag 10 – Wanderung (Vereinigte Schwebebahnen)

Am Morgen sind wir um 7.45 Uhr aufgestanden und haben unsere Rucksäcke gepackt. Nach einem genüsslichen Morgenessen, und gefasstem Lunch marschierten wir los in Richtung Bahnhof Lenzburg. Die Schaar musste nach Alter an verschiedenen Haltestellen aussteigen. Doch alle hatten ein Ziel, den Esterliturm zu besteigen. Nach ein paar Stunden haben alle das Ziel erreicht und warteten hungrig auf das Nachtessen. Die Aussicht war ein Highlight für alle. Wir grillierten Würste im Regen und hofften beim Essen auf Sonnenschein. Auf dem 1h nach Hause marsch erblickte uns die Sonne wieder. Alle wollten nur noch eins, Duschen. Nach einem stück Kuchen kam ein gemütlicher Abend, und auch bald schon die Nachtruhe.

>>>Gallery

Einleitung Tag 10 / 11

Tag 9 – Besuchstag (nur zu Besuch)

Heute Sonntag betraten die Jumöler das Gefängnisfeld, jedoch nur zu Besuch. Der erste Teil des Morgens bestand darin, die Zimmer möglichst schön aufzuräumen. Die Bewertung der Zimmer fiel von sehr gut (San Schain) bis miserabel (Leiter) aus. Nachdem alles auf Vordermann gebracht wurde, hatten die Kinder Zeit, den eigentlichen Besuchstag am Nachmittag vorzubereiten. Dabei wurden sie in verschiedene Gruppen eingeteilt, wie zum Beispiel WC / Dusche putzen oder Gottesdienst bzw. Theater vorbereiten. Nachdem der Gottesdienst am Nachmittag vorbei war, stand ein Sportturnier auf dem Programm. Die Kinder mussten gegen die Eltern antreten. Dabei zogen die Elterngruppen öfters den Kürzeren. Nach dem Abendessen fanden drei Pioniertechnikposten statt: Kartentechnik, ein Feuer in der Wildnis ohne Feuerzeug und Streichhölzer machen und Morsen bzw. Gebärdensprache. Nach einem Abschlussquiz über das dabei Gelernte gingen die Kinder glücklich und todmüde ins Bett.

>>>Gallery

Einleitung Tag 9

Tag 8 – Gruppentag (Europapark Rust)

Frisch und ausgeschlafen standen wir normal um 7.45Uhr auf und genossen den feinen „ Zmorgä“. Um so richtig auf Trab zu kommen, führten wir einen Vitaparcour durch. Posten wie Sackhüpfen, auf der Stange balancieren, Hürdenlauf sowie weitere, mussten absolviert werden.

Nach dem Morgenprogramm begann der Gruppentag an dem wir uns individuell verpflegen und beschäftigen konnten (Schwimmbad, Minigolf, Shoppen, …).

Um 17.30 Uhr trafen wir uns wieder beim Lagerhaus, um den heutigen Tageswettbewerb („Rose schmöcke“) zu bestreiten. Um eine gute Erinnerung an das Lager zu erhalten, wurde kurz vor dem Abendessen das Scharfoto geknipst.

Anschliessend an das Abendessen ging es kreativ dynamisch weiter. Die verschiedenen Gruppen erlebten eindrücklich originelle Momente, welche dank Fotos unvergesslich bleiben.

Zurück im Lagerhaus schauten wir die Bilder an und berichteten über unsere Erlebnisse.

>>>Gallery